Im Interview: Instrumentenmacher Matthias Rüdiger

Das Musizieren ist ein weit verbreitetes Hobby. Viele Menschen lassen ihrer Kreativität an der Gitarre, am Klavier oder anderen Instrumenten freien Lauf. Instrumentenmacher Matthias Rüdiger bietet in seiner Musikwerkstatt in Hofheim die Reparatur, Restauration und den Verkauf von Holzblasinstrumenten, insbesondere dem Saxophon an. Mit seiner langen Berufserfahrung kennt er sich in diesem Bereich blendend aus.

  1. Wie kamen Sie zum Beruf des Holzblasinstrumentenmachers?
    Ich spiele selbst Saxophon in unterschiedlichen Bands. Meine Idee war mein großes Hobby Musik mit einem Handwerk verschmelzen zu lassen. Die selbstständige Arbeit in meiner Werkstatt und die Zusammenarbeit mit Musikern macht mir große Freude.
  2. Welche Instrumente bieten Sie in Ihrem Laden an?
    Zu den Holzblasinstrumenten, die ich in meinem Geschäft anbiete, gehören Saxophone, Klarinetten, Quer- und Blockflöten. Außerdem erhält man bei mir akustische Gitarren.
  3. In Ihrer Werkstatt reparieren und restaurieren Sie Instrumente. Stellen Sie in Ihrer Werkstatt auch selbst Instrumente her?
    In meiner Ausbildung bei Julius Keilwerth habe ich das Handwerk des Instrumentenbaus gelernt. In meiner Werkstatt habe ich nicht die Möglichkeit Instrumente herzustellen und konzentriere mich daher auf die Reparatur, Restauration und den Verkauf von Instrumenten.
  4. Die Blockflöte ist ein beliebtes Einsteiger-Instrument für Kinder. Ab wann lohnt es sich damit anzufangen und gibt es hier Unterschiede bei der Auswahl der Flöte?
    Meine Empfehlung ist, dass Kinder mit fünf bis sechs Jahren mit der Blockflöte beginnen. Hierfür eignet sich ein Einsteigermodell aus Kunststoff, welches günstig und robust ist. Wer nicht auf den Klang einer Holzblockflöte verzichten möchte, kann auf eine Blockflöte aus Holz mit Kunststoffkopf zurückgreifen.
  5. Was raten Sie Interessenten, die den Kauf eines Saxophons in Erwägung ziehen?
    Für jemanden, der gerade mit dem Saxophonspielen beginnt, ist ein modernes Einsteigermodell ratsam. Die klaren Vorteile sind eine deutlich überlegene Fingermechanik gegenüber älteren Modellen sowie einem geringeren Blaswiderstand im Gegensatz zu Profiinstrumenten.
  6. Haben Sie bereits für prominente Musiker Instrumente bearbeitet? Gibt es ein Instrument, das in Ihrer Werkstatt war, welches Ihnen besonders im Gedächtnis geblieben ist?
    Ich durfte bereits die Musiker Eric Marienthal und Ernie Watts zu meinen Kunden zählen. Besonders in Erinnerung blieb mir das Sopransaxophon von Olivier Franc, welches das Originalinstrument vom legendären Sidney Bechet war und einen Versicherungswert von über 140.000 Euro hat.