Traumhafte Garten-Oasen

Anzeige © Krawczyk-Foto

Es gibt zahlreiche Hobby-Gärtner. Manche bepflanzen gerne das Blumenbeet, andere interessieren sich für den Rasen. Doch nur ein Fachmann, wie Garten- und Landschaftsbau Fritz in Hamburg, hat das Fachwissen von der Pike auf erlernt und besitzt die notwendige Erfahrung für eine außergewöhnliche Gartengestaltung.

Zu der der professionellen Gartengestaltung eines Garten- und Landschaftsbau-Meisters gehört mehr als Blumen pflanzen. Zu Beginn wird der Garten besichtigt und alles Wichtige notiert. Anschließend wird ein Konzept entworfen, das sich an den Wünschen des Auftraggebers und der individuellen Beschaffenheit des Gartens orientiert. Das Konzept für einen ebenen Garten muss anders aussehen als das für eine abschüssige Grünanlage. Wenn der Garten über Hänge verfügt, werden beispielsweise Pflanzen und Sträucher mit einer festen Wurzelstruktur benötigt, die das abfällige Erdreich stabilisieren. Der ausgebildete Garten- und Landschaftsbauer Martin Fritz verfügt über das notwendige Fachwissen, um sowohl die vorherrschenden Gegebenheiten optimal zu berücksichtigen als auch aus dem Garten ein optisches Highlight zu machen – eine Wohlfühl-Oase.

Kreative Gartengestaltung

Die wichtigste Frage, die vor der Konzepterstellung geklärt werden muss: Wie pflegeintensiv dürfen die Pflanzen sein, die verwendet werden? Denn: Werden ausschließlich einjährige Gewächse gepflanzt, müssen diese bereits im Folgejahr wieder entfernt und durch neue ersetzt werden. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, einen Garten mit einer Mischung aus langlebigen, pflegeleichten Stauden und kurzlebigen, farbenfrohen Blumen zu gestalten. So eignen sich Pfingstrosen, Funkien und Gelber Sonnenhut als ideale Gartenstauden, da sie mit steigendem Alter immer widerstandsfähiger werden. Ebenso pflegeleicht sind Gehölze, die nicht geschnitten werden müssen, wie der Rhododendron oder die Magnolie. Auch Zierbäume wie der Japan-Ahorn und die Zierkirsche sind leicht zu pflegen. Rosen hingegen brauchen viel Pflege, selbst die Sorten, die nicht geschnitten werden müssen. Genauso pflegeintensiv verhält es sich mit Rasen. Er muss regelmäßig gedüngt, gemäht und vertikutiert werden. Eine gute Alternative zu Rasen sind Bodendecker wie Ysander und Gartensalbei. Sie sind dekorativ, blühen lange, breiten sich von selbst aus und verhindern die Entstehung von Unkraut. So sind sie mehr als schön anzusehen, sie sind praktisch. Zusätzlich zur Bepflanzung können Gärten vom Garten- und Landschaftsbauer Martin Fritz durch einen Teich oder ein Gartenhaus verschönert werden.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...