Feuer und Flamme – Die schönsten Feuerstellen für Ihren Garten

Anzeige Feuerschale© stgrafix - fotolia.com

Auch im Winter lässt sich die ein oder andere Abendstunde draußen auf der Terrasse verbringen. Mit einer heißen Tasse Glühwein und einer kuschligen Feuerstelle wird es selbst bei kalten Temperaturen im heimischen Garten gemütlich.

Feuer fasziniert uns. Die flackernden Flammen schaffen eine gemütliche und beruhigende Atmosphäre. Doch wir alle wissen: Mit Feuer spielt man nicht. Deswegen ist bei Feuerstellen im Garten Vorsicht geboten. Ein Lagerfeuer am Boden sollte man nicht in Erwägung ziehen. Martin Fritz von Garten- und Landschaftsbau Fritz in Hamburg weiß: Dafür gibt es großartige Alternativen, die im Garten auch als Accessoire gut zur Geltung kommen. Drei unterschiedliche Modelle möchten wir Ihnen hiermit vorstellen.

 

Feuerkörbe

 

In verschiedenen Formen sind die Feuerkörbe eine tolle Möglichkeit, um im Garten ein gemütliches aber sicheres Feuer mit trocken gelagertem Kaminholz zu schaffen. Das Wichtige: Der Feuerkorb sollte auf einem hitzebeständigen und vor allem feuerfesten Untergrund stehen. Der Rasen ist also tabu. Um den Feuerkorb auch in der kälteren Jahreszeit benutzen zu können, sollte man Produkte aus Gusseisen oder Stahl wählen. Da Feuerkörbe meist an allen Seiten offen sind, können Asche und Glut sowie Funken entweichen. Deswegen ist es nötig, den Feuerkorb in ausreichendem Abstand zu Pflanzen und anderen leicht brennbaren Gegenständen aufzustellen.

 

Feuerschalen

 

Für knisternde Stimmung im Garten eignet sich eine Feuerschale. Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um eine feste Schale ohne Löcher, anders als beim Feuerkorb. So können Asche und Glut nicht so einfach aus der Feuerstelle fallen. Terracotta, Gusseisen oder Edelstahl: Die Feuerschalen gibt es aus verschiedenen Materialien zu kaufen. Wer im Winter die Feuerschale nutzen möchte, sollte sich jedoch für Edelstahl entscheiden. Dieser ist rostfrei und winterbeständig. In verschiedenen Designs ist eine Feuerschale ein echter Hingucker für Ihren heimischen Garten.

 

Aztekenöfen

 

Der Aztekenofen – auch mexikanischer Ofen genannt – ist die Luxusversion der Feuerkörbe und -schalen. Schon von den Azteken wurde diese Art von Ofen zum Kochen, Backen und als Wärmequelle genutzt. Heute schmücken die Aztekenöfen viele Gärten. Nicht nur als Feuerstelle, sondern auch als Grill werden die mexikanischen Öfen immer öfter genutzt. In der klassischen Variante besteht ein Aztekenofen aus Terracotta oder Ton. Doch dieses Material ist besonders empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Frost. Bei falscher Lagerung kann der Ofen beschädigt werden und anschließend durch zu große Hitze reißen. Eine Alternative aus Gusseisen ist deutlich robuster und hält auch sehr großer Hitze stand.

Je nach Bedürfnis und Einsatzzweck sind diese drei Optionen eine gute Möglichkeit, ein sicheres Feuer im eigenen Garten zu schaffen. Das Team von Galabau Fritz in Hamburg berät Sie gerne dazu, welche Feuerstelle sich für Ihren Garten am besten eignet.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...