Von der Idee zur Existenzgründung – Beratung ist alles

Anzeige @ underdogstudios - Fotolia.com

Eine zündende Idee braucht ein funktionierendes Konzept. Denn bei einer Unternehmensgründung müssen Bankgespräche geführt und Behördengänge getätigt werden. Damit Start-ups bereits vor der Gründung die richtigen Entscheidungen treffen, gibt es professionelle Unterstützung. Steuerberaterin Monika Nadler in Braunschweig steht Jungunternehmern bei der Existenzgründung mit Rat und Tat zur Seite.

Bevor der Gedanke Gestalt annehmen kann, muss ein Businessplan erstellt werden. Hierbei kann und sollte ein Gründungsberater helfen. Denn der Businessplan wird bei wichtigen Bankgesprächen gefordert und ist ausschlaggebend bei der Kreditvergabe. Alles wird im Zuge der Existenzgründerberatung genau kalkuliert. Sowohl die finanzielle Planung als auch die Marktanalyse und das Marketingkonzept für die Außendarstellung des Start-ups werden zusammen mit einem Gründungsberater entwickelt und ausgearbeitet. „Die Chancen eines erfolgreichen Starts steigen durch die überschaubare Investition und der Gewinn kann von Anfang an maximiert werden“, weiß die Expertin aus Braunschweig. Denn Fehler werden bereits vor der Gründung des Unternehmens bestmöglich umgangen. Dementsprechend werden unnötige Kosten vermieden.

Förderprogramme erleichtern den Start

Für Existenzgründer gibt es verschiedene Förderprogramme. Diese sind bundesland- und branchenabhängig. Es gibt sowohl Programme, die bereits vor der Selbstständigkeit greifen als auch solche, die Jungunternehmern die Anfangszeit erleichtern. Die erfahrene Steuerberaterin Monika Nadler in Braunschweig nutzt ihre langjährige Erfahrung, um Existenzgründer dabei zu unterstützen, die passende Förderung zu erhalten. Sie stellt Förderanträge und begleitet ihre Mandanten fachkompetent bei Bankgeschäften und Behördengängen.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...