Im Interview: Zahnärztin Dr. Beate Gängler – Thema: Ästhetische Zahnheilkunde

Jeder wünscht sich ein schönes Lächeln: Gesunde und optisch ansprechende Zähne sind die Grundlage. Das weiß Frau Dr. Beate Gängler aus langjähriger Erfahrung. Sie hat sich auf ästhetische Zahnheilkunde spezialisiert, um ihren Patienten mithilfe unterschiedlicher Behandlungsmethoden ein strahlendes Lächeln, mehr Lebensqualität und ein gesteigertes Selbstbewusstsein zu schenken.

  1. Guten Tag, Frau Dr. Gängler. Schön, dass Sie sich Zeit für uns nehmen. Das Thema ästhetische Zahnheilkunde nimmt für Patienten einen immer größeren Stellenwert ein. Macht sich der verstärkte Wunsch nach qualitativ hochwertigen, ästhetischen Zahnversorgungen auch in Ihrem Praxisalltag bemerkbar?
    Wir stehen unseren Patienten seit vielen Jahren mit ästhetischen Zahnversorgungen zur Seite, die immer häufiger in Anspruch genommen werden. Die Resonanz ist folglich sehr positiv. Mit der ästhetischen Zahnheilkunde ist es uns Zahnärzten in besonderer Weise möglich, auf die Wünsche unserer Patienten nach einem schönen und natürlichen Lächeln einzugehen.
  2. Welche ästhetischen Behandlungsmöglichkeiten bieten Sie Patienten in Ihrer Praxis an?
    Die Behandlungsmöglichkeiten sind vielfältig. Diese richten sich nach den Wünschen unserer Patienten und dem Umfang der Zahndefekte. Von Zahnaufhellungen – dem sogenannten Bleaching – über keramische Verblendschalen (Veneers) oder Kronen zur Farb- und Formkorrektur der Schneidezähne bis hin zu farbgetreuen, anatomischen Kunststofffüllungen ist alles möglich. Darüber hinaus können sich Patienten bei uns mittels individuellem Zahnschmuck verschönern lassen – beispielsweise für Hochzeiten oder Jugendweihen. Die verschiedenen Schmucksteine werden mit einem zahnschonenden, transparenten Kunststoff auf dem Zahn angebracht und verleihen dem Lächeln das besondere Etwas.
  3. Sie haben sich unter anderem auf die Behandlung mittels Komposit- und Keramik-Veneers spezialisiert. Welche Vorteile bieten diese den Patienten?
    Mittels Veneers lassen sich Zahnkorrekturen an Eck-, Schneide- und Frontzähnen besonders schonend vornehmen. Während die Zähne früher bereits bei feinen Makeln radikal abgeschliffen und überkront werden mussten, können kleine Schönheitsfehler durch die heutigen Veneer-Techniken teilweise ohne jegliches Abschleifen oder mit minimalem Abtrag behoben werden. Dabei wird die individuell angefertigte, zahnfarbene Verblendschale direkt auf die Zahnfronten aufgeklebt. Zur besseren Haftung muss die glatte Oberfläche zunächst mit einer speziellen Lösung aufgeraut werden.

    Die Behandlung stellt für den Zahn kein Risiko dar und ist bei den Patienten entsprechend beliebt. Mit den Veneers können Zahnfarbenmängel, leichte Zahnfehlstellungen, Zahnlücken und größere Defekte der Frontzähne korrigiert werden. Sie sind haltbarer und verfärben sich nicht wie Kunststofffüllungen. Allerdings ist das Verfahren nicht für Knirscher geeignet.
  4. Wo werden die zahntechnischen Arbeiten angefertigt?
    Wir arbeiten eng mit mehreren örtlichen Zahntechnikern zusammen. Sämtliche zahntechnische Arbeiten werden demnach in deutschen Dentallaboren gefertigt und vor Ort in unserer Zahnarztpraxis angepasst. Die Zahntechnikmeister sind von Anfang an bei den Behandlungen mit dabei. Sie beraten, fotografieren und notieren sich ganz detailliert die Wünsche unserer Patienten. Darauf legen wir besonderen Wert. Denn so können wir unseren Patienten immer ein Höchstmaß an Qualität sowie ein optimales Behandlungsergebnis bieten.
  5. Wie können Zahnfehlstellungen ohne feste Spangen korrigiert werden?
    Durchsichtige Kunststoffschienen – sogenannte Aligner – stellen für Erwachsene in bestimmten kieferorthopädischen Situationen eine gute und günstige Alternative zu festen Zahnspangen dar. Eine Serie computergefertigter Schienen sorgt dafür, dass das Behandlungsziel Stück für Stück näher rückt. Jede Aligner wird circa 14 Tage getragen. Danach wird diese durch ein Nachfolgemodell ersetzt. Aufgrund der filigranen Form sowie des guten Tragekomforts gewöhnen sich die Patienten schnell an die Schienen. Ein weiterer Vorteil von Aligner: Sie können beim Essen und Zähneputzen herausgenommen werden.