Mal wieder schön geredet

©detailblick.-Fotolia.com

Wir reden jeden Tag miteinander. Viel zu oft über das Wetter, manchmal über Politik, selten über das, was wir wirklich denken. Und wir beobachten unsere Gesprächspartner. Selten beachten wir deren Zähne – außer sie fallen uns negativ auf.

Wir begegnen strahlend weißen Zähnen sehr oft: Auf Plakaten und in Zeitschriften. Was die Natur nicht bietet, können Photoshop und Co herbeizaubern. Das makellose Gebiss der Stars und Sternchen auf Bildern ist meistens herbeiretouschiert. Da kann im wirklichen Leben kaum jemand mithalten – schon gar nicht nach vielen Jahren Kaffee, Schokolade und Zigaretten. Hand auf’s Herz: Zähne, wie Barbie und Ken sind nicht unbedingt jedermanns erklärtes Ziel. Das Gegenteil muss genauso wenig sein. Denn taxigelbe Zähne mit Schiefstellungen, die an den letzten Pisa-Urlaub erinnern, fallen auf.

Luxus, Lifestyle oder Lebensfreude?

Für wen ist eine so genannte ästhetische Zahnbehandlung interessant? Hollywood mal Außen vor. „Sobald man sich unwohl fühlt“, lautet die Antwort einer erfahrenen Zahnärztin. Die Praxis von Dr. Gisela Schultz-Brauns liegt in München. Ist die Stadt ein Mekka für Luxus-Patienten? „Auf keinen Fall. Jeder möchte sympathisch wirken, ganz gleich wo er wohnt.“ In die Praxis kommen sowohl Kassen- als auch Privatpatienten. Nicht mehr unbefangen lachen zu können, schränkt die Lebensfreude ein. Bleibt eine entscheidende Frage: Wer kann sich ein strahlendes Lächeln noch leisten?

Damit Zahnersatz und -ästhetik im bezahlbaren Rahmen bleiben, muss eine Grundlage geschaffen werden: Pflege und Prophylaxe. Hört sich banal an, fällt aber nicht immer leicht. Zahnseide und Co sind wertvolle Bausteine bei der Mundhygiene – regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen und ein oder zwei Mal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung sind ebenso unbedingt empfehlenswert. Wer sich daran hält, hat bereits ohne große Unkosten viel getan. Zahnärztin Dr. Schultz-Brauns: „.Alle weiteren Maßnahmen sind On-top. Jeder entscheidet selbst, was sich für ihn lohnt. Wichtig ist, dass die Zahnsubstanz nicht nachhaltig geschädigt wird.“ Das Angebot ist da, die Nachfrage überraschend groß: Bleaching hellt die Zähne auf, Veneers verschönern verschlissene Zähne und Facings sind dauerhaft aufgeklebte Aufheller. „Ästhetische Zahnheilkunde ist längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wir freuen uns natürlich, wenn Patienten stolz vor’m Spiegel lächeln.“ Wenn Zahnkorrekturen und andere ästhetische Behandlungen mehr Wohlbefinden erzeugen, lohnt sich die Investition. Wie immer im Leben: Die gesunde Mischung bringt den Erfolg.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...