Stimmstörungen erfolgreich behandelt

Anzeige © lassedesignen - Fotolia.com

Kommunikation bestimmt den Lebensalltag. Ohne Austausch geht ein Stück Lebensqualität verloren. Störungen der Stimme können vor allem bei Erwachsenen und älteren Patienten einen gravierenden Einschnitt bedeuten.

Unter Stimmstörungen versteht man alle Krankheiten und Fehlfunktionen der Stimme. Stimmstörungen beeinflussen die Kommunikation enorm. Erwachsene und Patienten höheren Alters können unter Erkrankungen am Stimmapparat (Kehlkopf) oder den Stimmlippen (Knötchen) leiden und hierdurch in ihren kommunikativen Fähigkeiten eingeschränkt sein.

Stabilisierung der Stimme

Die Symptome, die durch entzündliche Erkrankungen des Kehlkopfes beziehungsweise des Stimmapparates auftreten, sind Heiserkeit verbunden mit einer rauen Stimme. Das Gefühl einen Fremdkörper, den sogenannten Kloß im Hals zu haben oder ein völliger Verlust der Stimme ist ebenso charakteristisch für neurologische Störungen, die als Folge eines Schlaganfalls, einer Hirnblutung, einer unfallbedingten Hirnverletzung oder eines Hirntumors entstehen können. Sprach- beziehungsweise stimmlos müssen die Patienten nicht bleiben. Sandra Futterknecht verfolgt mit ihrer logopädischen Therapie bei neurologisch bedingtem Stimmverlust das Ziel der Wiedererlangung und Stabilisierung der Stimme, um die Kommunikationsfähigkeit wiederherzustellen – und das gelingt ihr mit Erfolg.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...