Homoöpathische Therapie
Wie mit der Ähnlichkeitsregel Krankheiten geheilt werden

Viele Patienten äußern ihren Frust: Klassische Medikamente heilen oft nicht die Ursache der Symptome, sondern unterdrücken diese nur. Wir brauchen eine ganzheitliche Betrachtung des Organismus und müssen die Krankheit an der Wurzel fassen. Genesung finden immer mehr Menschen durch die Homoöpathie.

Das Wort „Homöopathie“ hat seinen Ursprung in der griechischen Sprache und bedeutet soviel wie „ähnliches Leiden“. Dies beschreibt im Grunde schon die Ähnlichkeitsregel. Verabreicht man ein bestimmtes Mittel in einer großen Dosis einem gesunden Menschen, löst es bestimmte Symptome aus. Nach Samuel Hahnemann heißt dies im Umkehrschluss: Einem Kranken mit ähnlichem Leiden sollte dieses Mittel in geringer Dosis verabreicht werden. In der Praxis zeigt sich dies in folgendem Beispiel: Die Einnahme einer hohen Dosis von wildem Jasmin führt zu klassischen Grippesymptomen, wie Fieber und Abgeschlagenheit. Daher ist wildes Jasmin in vielen homöopathischen Mitteln gegen Grippe ein wichtiger Bestandteil. Die Ähnlichkeitsregel besagt also: Ähnliches heilt man mit Ähnlichem. Einer der drei Grundpfeiler der Homoöpathie.

Homoöpathie ist nicht gleich Pflanzenheilkunde

Viele Menschen, die nicht mit den homöopathischen Therapien vertraut sind, setzten die Homoöpathie mit der Pflanzenheilkunde gleich. Dies hat seine Begründung wahrscheinlich darin, dass viele der homöopathischen Mittel pflanzlichen Ursprungs sind. Doch im Gegensatz zur Pflanzenheilkunde sind die Wirkstoffe der Pflanzen stark verdünnt und nicht hoch dosiert. Zudem greift die Homoöpathie auch auf Substanzen von Tieren und Mineralien zurück.

Selbstheilung

Die Homoöpathie folgt dem Grundgedanken, dass die Symptome einer Krankheit nicht die Auswirkungen sind, sondern es sich um den Selbstheilungsversuch des Körpers handelt. Die Medikamente sollen nach dem Prinzip der Ähnlichkeitsregel die Symptome, also die Selbstheilung, verstärken und so die Krankheit eindämmen. Diese Therapiemethode verfolgen Heilpraktiker in ihren Heilpraxen. Die Heilpraktikerin Gerda Lossen in Offenbach verfolgt darüber hinaus noch einige weitere Therapiemethoden in der Heilpraxis. Dazu gehört ein effektives Diagnoseverfahren durch die Beurteilung der Iris. Für weitere Fragen zur Homoöpathie steht sie selbstverständlich zur Verfügung.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...