Exakte Anwendung mit vielen Vorteilen

© Ocskay Bence-fotolia.com

Schöne, gepflegte Zähne schenken ein zufriedenes Lächeln und Selbstsicherheit im alltäglichen Leben. Hochästhetische Zahnkorrekturen sind mit Veneers möglich: Zähne lassen sich mit ihnen auf vielfältige Weise optisch korrigieren.

Die hauchdünnen Verblendschalen bieten höchste Ästhetik und gleichen verschiedene Makel an den Zähnen aus. Sie werden an der Zahnoberfläche befestigt und ergeben ein einheitliches optisches Erscheinungsbild. Veneers sind gegenüber Zahnkronen eine geschätzte Alternative. Nicht nur die einfache Anwendung macht sie beliebt, sondern auch die vielen Vorteile, die sie dem Patienten bieten.

Facettenreich in der Auswahl

Patienten haben die Wahl. Ihnen stehen drei verschiedene Varianten zur Verfügung. Ästhetische Zahnkorrekturen ermöglichen die konventionellen Keramik-Veneers, die bis ein Millimeter stark sind. Bei ihrer Anbringung ist ein minimalinvasiver Abtrag der Zahnsubstanz notwendig. Bei den sogenannten Non-Prep Veneers, auch Lumineers genannt, werden circa 0,3 Millimeter dünne Veneers auf die nicht präparierten Zähne aufgebracht. Die Sofort-Veneers, auch Veneers-to-Go genannt, sind eine kostengünstige Alternative zu herkömmlichen Veneers und werden im Direktverfahren gleich auf dem Zahn modelliert. Für welche der drei Varianten sich der Patient entscheidet, hängt von verschiedenen Kriterien ab. Diese werden individuell mit dem Zahnarzt in einem Beratungsgespräch abgestimmt. Steht fest, welche Variante eingesetzt werden soll, erfolgt eine gründliche Untersuchung des Patienten sowie eine Aufklärung über die einzelnen Schritte. Zudem wird die gewünschte Farbe bestimmt. Die mit den Veneers zu versorgenden Zähne werden bei Bedarf minimalinvasiv beschliffen. Das bedeutet: so wenig Zahnsubstanz wie möglich wird abgetragen. Der Abdruck wird dem Dentallabor übergeben. Dort werden die individuellen Keramikschalen hergestellt. Bis zur Fertigstellung erhalten die Patienten vorübergehend ein Provisorium. Sind die individuellen Veneers fertiggestellt, werden sie auf die Zähne geklebt. Um ein langlebiges Ergebnis zu erzielen, muss mit einem Zeitaufwand von ca. 30 bis 45 Minuten pro Zahn gerechnet werden.

Blendende Aussichten

Die Vorteile von Veneers sind überzeugend. Vor allem ist die Natürlichkeit und Ästhetik durch keine andere Zahnrestauration zu übertreffen. Keramik-Veneers passen sich den optischen Eigenschaften des Zahnschmelzes perfekt an, sodass kaum ein Unterschied zur natürlichen Zahnsubstanz sichtbar ist. Das Ergebnis wirkt ästhetisch sehr natürlich und dennoch überzeugend. Zudem ist das Abtragen der Zahnsubstanz gegenüber dem Einsatz von Kronen gering. Es muss je nach verwendeter Methode nur wenig oder gar keine Zahnsubstanz abgeschliffen werden. Das Anbringen der Veneers ist für den Patienten völlig schmerzfrei. Noch ein Vorteil für den Patienten: Veneers sind biologisch sehr gut verträglich. Trotz ihrer hauchdünnen Beschaffenheit weisen Keramik-Veneers eine hohe Beständigkeit auf. Sie sind langlebig und sehr gut belastbar. Das Anbringen der Veneers erfordert absolute Präzision und Sorgfalt vom Zahnarzt, weiß Dr. Marcus Hermann aus Karlsruhe. Entsprechend hängt das Ergebnis von der Wahl eines erfahrenen Zahnarztes ab.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...