Gekauft wie gesehen?

©Gina Sanders - Fotolia.com

Das eigene Auto bietet Lebensqualität. Für die einen ein Lebensgefühl – für andere schlicht notwendig. Aus welchem Grund auch immer: Im letzten Jahr kauften 10 Millionen Deutsche ein Auto. Die Mehrheit davon einen Gebrauchtwagen. Aber Vorsicht: Der Gebrauchtwagenkauf ist eine heikle Angelegenheit.

Der Wertverlust bei Neuwagen ist enorm und schreckt ab. Allein für den Wertverlust nach einem Jahr kann man sich einen guten Gebrauchtwagen kaufen. Und genau das macht die Mehrheit der Deutschen. Das Geschäft mit gebrauchten Wagen läuft gut, doch es birgt Gefahren. Jeder dritte Käufer stellt im Nachhinein versteckte Mängel fest – 60 Prozent davon bestehen bereits zum Zeitpunkt der Vertragsunterzeichnung. Nach einem Kauf ist es schwierig und aufwendig zu seinem Recht zu kommen. Vorsorge ist immer der bessere Weg.

Vorsicht bei versteckten Mängeln

Der Verkäufer ruft „Super Zustand“! Jedoch macht er nur Werbung. Der Kunde nimmt die Werbeaussagen ernst und ist beim ersten Werkstattbesuch entsetzt. Viele Gebrauchtwagen machen einen perfekten Eindruck – auch auf den zweiten Blick. „Es ist für Käufer kaum möglich, alle versteckte Mängel zu finden“, weiß der Kfz-Sachverständige Jungholt. Der unabhängige Kfz-Gutachter schildert ein Beispiel aus der Praxis: Ein Kunde hat einen scheinbar einwandfreien Wagen erworben. Nach einigen Monaten verursacht er einen leichten Auffahrunfall, mit dem Ergebnis: Totalschaden. Wie konnte das passieren? Der Diplom-Ingenieur Jungholt: „Der Kunde konnte dem Stoßfänger des Autos nicht ansehen, dass der integrierte Pralldämpfer bei einem vorherigen Unfall geschädigt wurde. Nun ging die Kraft des erneuten Aufpralls ungebremst auf tragende Teile.“ Für den Kunden ärgerlich und teuer. Zumal Regressansprüche im Nachhinein schwer zu erkämpfen sind.

Experten wie der Ingenieur Jungholt empfehlen immer wieder: Beim Gebrauchtwagenkauf sollte vorab ein Gutachten eingeholt werden. Das schafft Sicherheit und kostet weniger, als viele denken. Es kommt selbstverständlich auf den Umfang des Gutachtens an, doch eine einfache Gebrauchtwagenbewertung kostet meist weniger als 90 Euro. Der Sachverständige Jungholt meint, dass ein seriöser Händler einer Gutachtenerstellung zustimmen wird: „Sollte es zu keinem Vertragsabschluss kommen, kann der Händler mit dem Gutachten den Top-Zustand seines Wagen bewerben.“ Außerdem: Der Käufer hat die Pflicht den Wagen vor dem Kauf auf Mängel zu prüfen. Hätte der Mangel entdeckt werden können, erlischt die Gewährleistung. „Es klingt wie ein abgedroschener Werbeslogan“, meint Jungholt und lacht, „aber mit einem Gutachten ist man auf der sicheren Seite.“

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...