Öffentliche Grünanlagen – zunehmend wichtiger in der verdichteten Stadt

Mit der richtigen Freiraumplanung können Sie die Natur auch in einer Großstadt genießen© John Smith - fotolia.com

Bereits heute leben 75 Prozent der europäischen Bevölkerung im urbanen Raum – Tendenz steigend. Die zunehmende Nachfrage nach Wohnraum führt zur Verdichtung der Städte. Diese Entwicklung erfordert Strategien zur Schaffung von hochwertigen und lebenswerten Stadt- und Freiräumen, die sozialen, ökologischen und funktionalen Nutzungen gerecht werden. Das heißt: Funktionalität und Nachhaltigkeit sind miteinander zu verbinden.

Wenn Freiflächen im Umland von Städten geschont werden sollen, dann ist eine bessere Ausnutzung der Bestandsflächen in den Städten unumgänglich. Angesichts der Flächenknappheit und des Zuzugsdrucks in den großen Städten sind die Ansprüche an mehr Wohnraum zu verbinden mit den Folgen der Verdichtung: Nutzungsmischung, Lärmprobleme, Verschattung, Belastung der städtischen Infrastruktur, schwindende Grünflächen u.a. Es gilt, die Forderung nach einer kompakten, urbanen Stadt mit den Anforderungen einer gesunden Umwelt in Einklang bringen. Das Aufgabenspektrum von Büro agu I Goldmann umfasst insbesondere dieses Themenfeld: öffentliche und private Grünflächen als ökologischer Ausgleichsraum in der Stadt aber auch als Erholungsraum für seine Bewohner zu entwickeln.

„Qualitativ hochwertiges Grün in einer Innenstadt, die immer enger wird“

Nachhaltige Freiraumplanung bedeutet, neben den rein ökologischen Aspekten auch die sozialen, kulturellen und ökonomischen Aspekte miteinander zu verknüpfen. Grünflächen wirken temperaturregulierend, speichern Regenwasser, filtern Luftstäube, bieten Pflanzen und Tieren Lebensraum, aber: Sie sollen auch Erholungsraum für Jung und Alt sein, Spiel- und Sportflächen aufweisen und Orte der Begegnung sein. Um all diese Aspekte erfüllen zu können, versuchen die Landschaftsarchitekten von agu I Goldmann Landschaftsarchitektur mit Geschick und Kreativität Freiräume bestmöglich auszunutzen. Dabei müssen auch neue Wege gegangen werden, die die Unterstützung der Bauherren bedingt. Die Planung von Doppelnutzungen von Spiel-, Sport- und Schulhofflächen, von Dachbegrünungen zur Versorgung der Hausbewohner mit Gemüse („Urban Gardening“) oder die Verwendung von recyclingfähigen Baumaterialien sind nur ein kleiner Ausschnitt der Arbeit von agu I Goldmann Landschaftsarchitektur.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...