Aus Alt mach Geld

©olly - Fotolia.com

Alte Liebe rostet nicht. Aber wird langweilig. Nur: Wer bringt es über’s Herz seinen geliebten Videorekorder in die Tonne zu hauen? Viel schöner ist es, wenn aus dem alten Rekorder ein neuer Blu-Ray-Player wird: Re-Commerce heißt das Stichwort.

Re-Commerce hat sich als neuer Trend etabliert. Was in den USA und England längst zum Konsumleben gehört, ist seit ein paar Jahren auch in Deutschland angekommen. Durch Re-Commerce wird Gebrauchtes nicht an Privatleute versteigert, sondern an eine Firma verkauft. Ein Abnehmer für Alles – zu festgesetzten Preisen. Aufwendige Produktbeschreibungen mit Fotos müssen nicht mehr erstellt werden. Feilschen, Handeln und Versteigern fallen genauso weg. Einfach Preis ermitteln und kostenfrei absenden. Man bekommt den Betrag überwiesen oder auf Neuware gutgeschrieben. Die bekanntesten Anbieter heißen momox, rebuy, wirkaufens oder flip4new.

Sicher: Man könnte bei einer Versteigerung einen höheren Preis erzielen. Der Haken beim virtuellen Versteigerungs-Flohmarkt ist jedoch die Ungewissheit. Keiner weiß, was er für seinen gebrauchten Fernseher bekommen wird. Manchmal geht er für ein paar Dollar weg, manchmal für richtig viel Geld. Das Risiko hat jahrelang Spaß gemacht. Doch die Vorteile von Re-Commerce überzeugen immer mehr Menschen: Unkomplizierter Verkauf zu Festpreisen ohne Überraschungen und ein schneller Versand. Selbst Marktführer Ebay hat reagiert und bietet mit Ebay-Sofort-Kauf eine eigene Re-Commerce-Plattform.

No Greenwash

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Jede Firma, jedes Produkt ist irgendwie nachhaltig. Für diese Art der PR gibt es bereits einen Fachbegriff: Greenwash – der Öko-Deckmantel fürs Kaufgewissen. Denn trotz aller Werbung wachsen die Müllberge. Re-Commerce braucht kein Greenwash – es ist gelebte Nachhaltigkeit. Die alten Geräte werden aufbereitet und dem Markt zurückgeführt. Nur die ältesten Sachen werden recycelt. Ein Geschäftsmodell mit Zukunftspotential.

Wer sein gebrauchtes Tablet oder gelesenes Buch verkauft, kann auf mehreren Vergleichsseiten wie flipchecker.com oder werzahltmehr.de den besten Preis ermitteln. Über Produktname oder ISBN-Nummer erhält man eine Auflistung von Anbietern. So kann man mit altem Plunder neue Geräte, Bücher und Spiele finanzieren. Schauen Sie mal in Ihren Keller, welche Schätze sich dort verbergen.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...