In fünf Schritten den Garten winterreif machen

Blume im Garten© K.-U. Häßler - Fotolia.com

Wenn sich die eisigen Wintertage nähern, ziehen sich die meisten Hobbygärtner zurück und gehen davon aus, dass die Pflege des Gartens bis zum Frühling ruht: Klischee. Beete, Rasen und Gehölze müssen sorgsam auf die kalten Tage vorbereitet werden. Nur so ist der gute Rutsch ins neue Jahr möglich.

Sobald der Garten vom ersten Nachtfrost begrüßt wird, müssen alle nicht winterfesten Knollen ausgegraben werden. Während sie den Winter in trockenem Torf überwinden, machen sich Frühblüher für eine wunderschöne Blütezeit bereit. Allerdings sollte die Frist der Pflanzung von Zwiebeln und Knollen nicht untergehen: Bis zum ersten Frost können Gartenfreunde diese pflanzen. Die folgenden fünf Schnitte machen den Garten bereit für den Winter.

1. Kranke Pflanzen müssen zurückgeschnitten werden

Kranke und befallene Gewächse unbedingt zurückschneiden – das ist wichtig. Gesunde Stauden bilden einen Ausnahmefall: Diese müssen weder zurückgeschnitten noch entsorgt werden. Sie verschaffen nicht nur einen bezaubernden Anblick, wenn sie mit Reif überdeckt sind, sondern schützen den Wurzelbereich und damit das Herz der Stauden vor Frost. Die Halme dienen außerdem Insekten als Quartier über den Winter und die Samen Vögeln als Futter.

2. Kübelpflanzen müssen reingeholt werden

Bevor der erste Frost eintrifft, sollten Kübelpflanzen ins Winterquartier verlegt werden. Dies gilt besonders für exotische Pflanzen. Jedoch sollten diese in hellen Räumlichkeiten platziert werden, damit man auch in der nächsten Gartensaison stets etwas von den Pflanzen hat. Immergrüne Pflanzen, welche im Freien bleiben, sollte man am besten in den Schatten stellen. Außerdem sollten die außenstehenden Pflanzen gelegentlich an frostfreien Tagen gegossen werden.

3. Der Rasen muss ein letztes Mal gemäht werden

Dieser Schritt sollte ebenfalls vor dem ersten Frost passieren. Beachtenswert beim letzten Mähen ist die Höhe des Rasens. Denn: Lässt man den Rasen zu lang, werden einzelne Grashalme vom Schnee niedergedrückt. Dies würde Folgen wie Pilze und Krankheiten mit sich bringen.

4. Schneelast richtig entfernen

Abgesehen vom Rasen, schadet der Schneefall auch den Pflanzen. Vielen Pflanzen droht unter der Schneelast das Zerbrechen. Die Entfernung der Schneeschicht muss behutsam und sorgfältig geschehen, damit weder Äste noch Zweige brechen. Idealerweise bieten sich kleine Handbesen an, womit man die Schneelast abkehren kann.

5. Wasserbehältnisse und -leitungen schützen

Frost lässt durchaus Wasserrohre platzen. Sämtliche Wasserleitungen, die nach draußen führen, sollten abgedreht werden. Selbstverständlich muss auch aus Regentonnen und Springbrunnen das Wasser abgelassen werden, damit Frostschäden vermieden werden können.

Mit diesen Tipps und Tricks sollten Gärten einen frostfreien und gesunden Rutsch in das neue Jahr erleben. So können sich Hobbygärtner den Winter über auf die nächste Gartensaison freuen und sie anschließend in vollen Zügen genießen. Eine erstklassige und kompetente Unterstützung um das Thema Garten ist die J & T Offenloch KG in Mannheim. Wer Interesse hat, mehr davon zu erfahren, findet die richtigen Antworten bei J & T Offenloch KG. Ein persönliches Gespräch bietet die Möglichkeit, sich noch mehr Tipps für einen winterfesten Garten zu holen.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...