Was ist zu tun, wenn der Fahrzeugkatalysator defekt ist?

Anzeige © Industrieblick - Fotolia.com

Nicht erst seit dem VW-Abgasskandal in den Vereinigten Staaten steht der Abgaskatalysator im Fokus. Seine Pflicht erfüllt der Kat mit der chemischen Umwandlung der Motorschadstoffe zur Verringerung der Umweltbelastung. Darüber wacht die Abgasuntersuchung im Rahmen der HU: Ist der Kat defekt, muss er in der Autowerkstatt gewechselt werden.

Ein defekter Kat lässt sich nicht ohne Weiteres erkennen. Leuchtet das Warnsymbol an der elektronischen Anzeige, ist es höchste Zeit zu handeln. Die Ursachen dafür können unterschiedlicher Natur sein. Manchmal kündigen Zündaussetzer und Geräusche aus dem Kat das Desaster an. Auffällig ist stets ein unregelmäßiger Leerlauf sowie ein Leistungsverlust beim Anfahren.

Die Fachwerkstatt überprüft den Kat

ASA Auto Siegert Allgäu in Germaringen weiß nach einer gründlichen Überprüfung Rat: Der kaputte Katalysator muss komplett getauscht werden, die HU wird sonst nicht bestanden und die Abgaswerte liegen falsch. Das Fahrzeug sollte nur noch kurzfristig bewegt werden. Weitere Informationen stellt das qualifizierte Team der Kfz-Werkstatt in Germaringen seinen Kunden zur Verfügung. Für den Materialtausch werden ausschließlich Originalteile des Herstellers verwandt. Gebrauchtwagenkäufer müssen aufpassen: Denn ein defekter Kat fällt manchmal erst bei der Abgasuntersuchung als Teil der HU auf. Mit kaputtem Kat erhält das Auto keine Plakette. Damit das Autoleben weiter in den gewohnten störungsfreien Bahnen weiterläuft, hilft ASA Auto Siegert Allgäu in Germaringen mit gewohnt hoher Werkstattqualität.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...