Mit Sicherheit ans Ziel kommen – RDKS-Systeme

Anzeige Sicherheit durch den Einbau von Reifendruckkontrollsystemen.©xreflex - fotolia.com

In der heutigen Zeit sind elektronische Hilfsmittel im Auto kaum noch wegzudenken. Ob ABS, ESP oder Einparkhilfen: Unterstützungen beim Fahren bekommt der Fahrer einige. Damit die Heimfahrt von der Arbeit noch sicherer wird, gibt es seit 2014 auch Reifendruckkontrollsysteme.

Die Sicherheit im Straßenverkehr ist das A und O. Von Jahr zu Jahr nimmt die Anzahl an Kraftfahrzeugen in den Städten aber auch in den ländlicheren Gegenden zu. Zwei Autos pro Haushalt sind schon lange keine Seltenheit mehr. Allerdings bringt die vermehrte Anzahl an Pkws ein höheres Sicherheitsrisiko mit sich. Schon lange sind Autofahrer aber nicht mehr nur auf ihre fahrerischen Fähigkeiten angewiesen. Zahlreiche elektronische Hilfsmittel unterstützen Fahrer im Straßenverkehr und stellen so sicher, dass Unfälle vermieden werden. Dabei spielt der Reifendruck ebenfalls eine große Rolle. Denn: Fährt man mit falschen Reifendruck, verlängert dies den Bremsweg enorm. Außerdem ist die Kurvenlage beeinträchtigt und die Reifen erhitzen schneller. Hier kommt das RDKS ins Spiel. Die Abkürzung steht für Reifendruckkontrollsystem. Das elektronische Hilfsmittel sorgt für eine Warnung auf dem Display im Cockpit, sobald es einen Druckverlust in den Reifen feststellt.

Beim Kauf neuer Felgen aufpassen

Seit dem 1. November 2014 müssen in der EU alle Pkw und Wohnmobile mit Erstzulassung über ein RDKS verfügen. Denn laut Statistik fahren viele Autos mit zu niedrigem Luftdruck. Dies kann nicht nur für die Insassen selbst, sondern auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer schwerwiegende Konsequenzen nach sich ziehen. Bei der Anschaffung neuer Reifen oder beim Kauf neuer Designfelgen, muss ein RDKS verbaut sein. Ohne dieses kommt das Fahrzeug bei der nächsten Hauptuntersuchung nicht über den TÜV. Deswegen sollte man sich beim Reifen- und Felgenkauf genau informieren ob ein solches System eingebaut ist. Zuverlässige Felgenhersteller, wie Xtra Wheels Design aus Lüdenscheid, bieten sogar ein eigenes System an, welches mit dem im Fahrzeug verbauten System kommuniziert und so für mehr Sicherheit am Fahrzeug sorgt. Des Weiteren kann der Original Sensor geklont werden, da verschiedene Fahrzeuge nur 4 Speicherplätze haben. Dies vereinfacht auch die Handhabung mit Winterrädern, da man nicht bei jedem Reifenwechsel die neuen ID-Nummern der Sensoren dem Fahrzeug mitteilen muss, dies entfällt dann.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...