Im Interview: Steinmetz Christian Sechser aus Augsburg

Naturstein ist ein beliebter Rohstoff mit einer Vielzahl an Anwendungsmöglichkeiten. Böden, Arbeitsplatten, Grabmale und vieles mehr können aus diesem Material gefertigt werden. Die Robustheit dieses eleganten Werkstoffs ist nur einer von vielen Vorteilen und daher findet dieser Werkstoff in vielen Bereichen großen Anklang. Herr Christian Sechser aus Augsburg gibt einen Einblick in das Handwerk des Steinmetzes.

  1. Welche Objekte fertigen Sie aus Stein?
    Wir fertigen individuelle Grabsteine und bieten Arbeiten rund um das Grabmal an. Dazu gehören die Veredelung eines Grabmals mit Metallguss-Zubehör sowie eine adäquate Beschriftung. Außerdem fertigen wir für den Hausgebrauch Gartenbänke, Brunnen und Skulpturen an. Darüber hinaus übernehmen wir Reparatur- und Renovierungsarbeiten für Steinböden, Treppenstufen, Denkmäler und vielen anderen Objekten.
  2. Welche Art von Steinen nutzen Sie für Ihre Arbeiten?
    Die Auswahl an Steinarten ist sehr vielfältig. Wir nutzen deutsches Granit, Kalkstein aus den Alpen, Marmor aus Italien und Gneise aus Brasilien. Dabei handelt es sich um zertifizierte Waren, die ohne Kinderarbeit abgebaut wurden.
  3. Welche Vorteile bietet der Werkstoff Naturstein?
    Wenn die Oberfläche eines Natursteinprodukts verwittert, kann dieses, im Gegensatz zu Produkten aus anderen Werkstoffen, einfach abgetragen werden und das Natursteinprodukt erstrahlt wieder in neuem Glanz. Dazu handelt es sich um ein Naturprodukt mit unerschöpflichen Ressourcen.
  4. Wie kamen Sie zum Beruf des Steinmetzes?
    Die Arbeiten meines Vaters haben mich bereits in jungen Jahren sehr inspiriert. Dadurch entstand meine Faszination für dieses Kunsthandwerk. Bis heute lebt meine Leidenschaft für dieses Handwerk, daher lege ich auch als Geschäftsführer weiterhin selbst Hand am Stein an.
  5. Gibt es eine Arbeit, die Ihnen besonders in Erinnerung geblieben ist?
    Ja, vor drei Jahren habe ich eine Skulptur aus Dolomit für die Albert-Einstein-Mittelschule in Augsburg gefertigt. Dabei handelt es sich um einen Quader, der von der Ziffer Eins durchdrungen wird. Das ist als Wortspiel für Einstein zu verstehen. An der Seite des Quaders habe ich zur Verdeutlichung Einsteins berühmte Formel zur Relativitätstheorie E=m*c² eingraviert. Das Objekt wurde aus einem Stück gefertigt und wiegt 2,3 Tonnen.