Im Interview: Interview mit Friseurmeisterin Janine Himmel

Friseurmeisterin Janine Himmel aus Sundern gibt uns einen exklusiven Einblick in ihren Berufsalltag. In dem modernen Salon können Kunden sich von Kopf bis Fuß verschönern lassen.

  1. Wie sind Sie zu Ihrem Beruf gekommen? Haben Sie bereits als Kind davon geträumt einen eigenen Friseur- und Kosmetiksalon zu eröffnen?
    Irgendwie hat es sich so ergeben. Als Kind habe ich immer gerne beobachtet, wie meine Mama sich fertig gemacht hat. Auch meine Puppen haben regelmäßig ein neues Styling bekommen. In der Pubertät habe ich mich selbst gerne geschminkt und frisiert. Also war mir klar, dass ich die Ausbildung zur Friseurin machen möchte. Zusätzlich habe ich meinen Friseurmeister und den Betriebswirt gemacht, um mich mit meinem eigenen Salon selbstständig zu machen. Diesen Wunsch habe ich mir dann im Februar 2010 erfüllt und meinen Salon in Sundern eröffnet.
  2. In Ihrem Salon bieten Sie eine Vielzahl an Leistungen an. Welches ist ihre Lieblingstätigkeit im Bereich der professionellen Haarpflege?
    Eigentlich mag ich die gesamte Bandbreite, die der Beruf zu bieten hat. Brautstylings gehören aber definitiv zu meinen liebsten Tätigkeiten. Man begleitet die Bräute auf dem Weg zur richtigen Frisur und Make up. Und wenn dann der große Tag da ist und die Kundin begreift, dass sie nun eine Braut ist und lächelt, freut man sich richtig, einen Teil dazu beigetragen zu haben. Wenn man dann noch ein Foto oder eine Danksagungskarte bekommt und das komplette Outfit sieht, freut man sich umso mehr.
  3. Was sind die schönsten Momente in Ihrem Berufsalltag?
    Immer dann, wenn man merkt, dass Kunden begeistert von ihrem neuen Look sind. Genauso freue ich mich jedes Mal, wenn Stammkunden in den Salon kommen. Denn ihre Treue zeigt, dass wir alles richtig machen und unsere Kunden zufrieden mit unserer Arbeit sind.
  4. Gibt es eine Geschichte aus dem Berufsalltag, die Sie besonders bewegt?
    Eine spezielle Geschichte nicht, aber es sind die Momente in denen Kunden eine besonders bewegende Reaktion auf ihre neue Frisur haben. Das passiert oft nach einschneidenden Erlebnissen, wenn hauptsächlich Frauen den Schritt wagen und sich einen neuen Look wünschen. Wenn dann Tränen der Begeisterungen fließen, weiß ich, dass ich alles richtig gemacht habe.
  5. Was sind die drei besten Tipps für gesunde und gepflegte Haare?
    Ganz klar, dass weniger oft mehr ist. Man sollte wenig, aber dafür hochwertige Pflegeprodukte nutzen, die auf die eigene Haarstruktur abgestimmt sind. Dann sollte man darauf achten, dass Pflegeprodukte nur in die Längen verteilt werden. Nutzt man diese am Ansatz, sehen die Haare fettig statt schön und gepflegt aus. Und der letzte Tipp ist der regelmäßige Schnitt. So verhindert man, dass die Spitzen brechen und das Haar sieht schön gepflegt aus.