Im Interview: Im Interview: Grun’s Kfz-Service in Dessau

Das Auto ist aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Geht mal etwas kaputt oder baut man einen Unfall, muss das Fahrzeug so schnell wie möglich wieder fahrtüchtig gemacht werden. Andreas Grun von Gruns Kfz-Service in Dessau kennt sich mit dem Thema Unfallinstandsetzung aus und erzählt, welche Erfahrungen er damit gemacht hat.

  1. Herr Gruns, gibt es Unfallschäden, die am häufigsten vorkommen?
    Am häufigsten kommen wahrscheinlich Parkschäden vor. Es reicht ja, wenn man auf einem vollen Parkplatz beim Ausparken das Nachbarfahrzeug streift und schon ist die ganze Fahrzeugseite mit einem Lackschaden versehen. Außerdem muss ich oft Stoßstangen und Kotflügel austauschen oder instand setzen. Mobil bleiben unsere Kunden aber immer. Wer unseren Service nutzt, bekommt von uns ein Leihfahrzeug zur Verfügung gestellt.
  2. Bis zu welchem Zustand des Fahrzeugs ist eine Reparatur sinnvoll?
    Grundsätzlich gilt: Solange die Kosten der Reparatur den Wert des Fahrzeuges nicht übersteigen macht eine Instandsetzung Sinn. Bei einem Totalschaden ist eine Reparatur natürlich wenig sinnvoll. Viele Besitzer können sich oft nicht von ihrem Fahrzeug trennen. Dann muss man darauf hinweisen, dass eine Reparatur ab einem gewissen Zeitpunkt keinen Sinn mehr macht.
  3. Können Sie darauf noch einmal genauer eingehen?
    Für Einige kann die Reparatur zu teuer werden. Normalerweise würde die Versicherung diese zum Teil oder sogar ganz übernehmen. Sollte der finanzielle Aspekt für die Versicherung nicht gegeben sein, kann der Besitzer die Kosten nicht selber stemmen. Sollten neuwertige Ersatzteile zu kostspielig sein, bieten wir den Kunden die Verwendung von Gebrauchtteilen an. So kann der Besitzer auf jeden Fall einiges sparen.
  4. Welche Automarken können in Ihrer Werkstatt repariert werden?
    Über die Jahre hatte ich so einige Automarken in meiner Werkstatt zur Instandsetzung. Von Audi über BMW bis hin zu Volkswagen. Ich repariere alle gängigen Automarken. Egal ob Fahrzeuge aus dem Ausland oder „Made in Germany“.
  5. Wenn Sie ein Unfallfahrzeug in Ihrer Werkstatt stehen haben, denken Sie dann über den Unfallvorgang nach?
    Manchmal bekomme ich Unfallwagen auf den Hof gestellt und höre erst nach ein paar Tagen von den Besitzern, da fragt man sich schon was passiert ist. In den meisten Fällen erzählen mir die Kunden aber was passiert ist. Man glaubt manchmal gar nicht, wie dreist manche Fahrer sein können. Letztens erzählte mir ein Kunde, dass er sein Auto auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt hat und als er wiederkam, war die komplette Fahrerseite eingedrückt. Von dem Verursacher war aber weit und breit nichts zu sehen.