Sonnenschutz
Sommer, Sonne, Sonnenbrand

©HappyAlex - fotolia.com

Sommerzeit ist Sonnenbrandzeit. Zu viel Sonne kann zu vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs führen. Jedes Jahr sterben rund 3.600 Menschen in Deutschland an Hautkrebs. Dabei kann man sich mit einfachen Methoden gegen die gefährliche UV-Strahlung schützen. Mit diesen Tipps können Sie unbeschwert die Sonne genießen.

Die UV-A- und UV-B-Strahlen der Sonne schaden nachhaltig der Haut. Mit jedem Sonnenbad, das mit einem Sonnenbrand endet, steigt die Gefahr an Hautkrebs zu erkranken. Gleichzeitig können unangenehme Hautreaktionen die Freude an den warmen Sonnenstrahlen auf der Haut trüben: Sonnenallergie, Mallorca-Akne und Hitzepickel. Mit der richtigen Pflege klingen die Symptome nach ein paar Tagen wieder ab. Der richtige Sonnenschutz bleibt jedoch unentbehrlich.

Für jeden Hauttyp der richtige Sonnenschutz

Dermatologen unterscheiden grob zwischen sechs Hauttypen. Bei jedem Hauttyp variiert die Eigenschutzzeit, die angibt, wie lange ein Mensch in der Sonne bleiben kann, ohne einen Sonnenbrand zu erleiden. Ein angemessener Lichtschutzfaktor (LSF) schützt vor den UV-Strahlen und kann einen Sonnenbrand verhindern. Wie lange man sich in der Sonne aufhalten kann, lässt sich anhand einer einfachen Formel berechnen: Eigenschutzzeit x LSF = maximale Sonnenzeit. Hellhäutige Menschen mit einer Eigenschutzzeit von rund 10 Minuten und einem verwendeten LSF von 25 können sich rund 250 Minuten in der Sonne aufhalten, ohne einen Sonnenbrand zu riskieren. Die Eigenschutzzeit kann mit ausgewählten Sonnenschutzmitteln verlängert werden. Das Nachcremen verlängert jedoch nicht die Eigenschutzzeit, sondern hält den Schutz nur aufrecht. Ob Sonnenmilch, Creme, Spray oder Gel: Das entscheidet der persönliche Geschmack. Grundsätzlich gilt: Je höher der LSF, desto besser. Wer zusätzlich auf Nummer sicher gehen will, sollte sich mit entsprechender Kleidung schützen. Bekleidung aus Polyester, die dicht gewebt ist und eine dunkle Farbe hat, bietet den besten Schutz vor UV-Strahlung.

Der Haut eine Pause gönnen

Ausgiebiges Sonnen ist für die Haut anstrengend. Ist die maximale Zeit für einen Sonnenaufenthalt abgelaufen, sollte man der Haut eine Auszeit gönnen. After-Sun-Produkte spenden Feuchtigkeit und pflegen die sonnenbeanspruchte Haut. Wer trotzdem nicht auf das Bad in der Sonne verzichten möchte, sollte sich an wesentliche Punkte halten. Doch bedenken Sie: Einen Komplettschutz gegen die Sonne und ihre UV-Strahlen gibt es nicht.

Fünf Tipps für ein bewusstes Sonnen:
1. Sonnenschutzmittel mit entsprechenden LSF benutzen
2. Sonne in der Mittagszeit (11.00 bis 15.00 Uhr) meiden
3. Auch im Schatten auf den Sonnenschutz achten
4. Angemessene Kleidung (Sonnenhut, Sonnenbrille) tragen
5. Die sogenannten Sonnen-Terrassen (Gesicht, Ohren, Fußrücken) eincremen

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...