Natur-Apotheke

© goldbany - Fotolia.com

Die Nase läuft, der Kopf brummt und der Bauch schmerzt: Wehwehchen wie diese kennt jeder. Wir können uns nicht auf die Arbeit konzentrieren und unsere privaten Aktivitäten sind eingeschränkt. Rasche Hilfe versprechen zahlreiche Medikamente, die in Apotheken frei erhältlich sind. Aber muss das wirklich sein? Nein. Denn: Die Natur bietet Alternativen.

Jeder kennt die alltäglichen Beschwerden, die uns schwer zu schaffen machen können. Bei Kopfschmerzen, Zahnschmerzen oder Bauchschmerzen greifen wir schnell zu Medikamenten. Das ist einfach, aber nicht die beste Lösung für den Körper, denn es geht auch wesentlich schonender. Und zwar mit der Kraft der Natur.

Sie helfen seit Jahrhunderten, und sie wirken sanft: Die Hausmittel aus der Natur-Apotheke. Altbewährte Hausmittel sind nicht nur traditionelles Wissen, das von Generation zu Generation weitergegeben wird, sie sind auch eine besonders sanfte Methode, um Beschwerden zu lindern. Hausmittel können Lebensmittel oder Pflanzen sein. Sie wirken schmerzstillend, antibakteriell, entzündungshemmend und beruhigend. Je nach Beschwerdebild kommen verschiedene Hausmittel zum Einsatz.

Gegen alles ist ein Kraut gewachsen

Bei Husten und Bronchitis helfen beispielsweise Brustwickel aus Kartoffeln. Sie führen dem Körper nicht nur Wärme zu, sondern transportieren gleichzeitig Heilsubstanzen über Haut und Atemwege zu den entzündeten Regionen. Erkältungen in Begleitung von Schnupfen sind lästig. Hier hilft das natürliche Mittel Salz. Es eignet sich hervorragend für Nasenspülungen und Inhalationen. Sie verflüssigen das Sekret, sodass es besser abtransportiert wird. Halsschmerzen lassen sich mit Quarkwickeln lindern. Dieser wird messerrückendick auf ein Tuch gegeben und inklusive Schal um den Hals gelegt. Das sollte man mehrere Stunden einwirken lassen. Wer schon einmal Kopfschmerzen hatte, weiß, dass sie einem den Nerv rauben können. Hier hat sich als Hausmittel eine Schläfenmassage mit einigen Tropfen Minzöl bewährt. Es kühlt, erfrischt und entspannt die Muskulatur. Bauchschmerzen sind ebenso häufig ein Alltagsbegleiter, den wir gerne schnell wieder loswerden möchten. Hier kommt insbesondere den Tees unter den Hausmitteln eine gehobene Stellung zu. Sie beanspruchen den Magen-Darm-Trakt nur in geringem Maße. Ideal sind Zubereitungen aus Kamille, Fenchel oder Pfefferminze. Sie lindern den Schmerz auf schonende Weise. Unangenehme Bauchkrämpfe, Übelkeit und der ständige Gang zur Toilette: Durchfall ist ein Problem, mit dem fast jeder zwischendurch zu tun hat. Hier haben sich verschiedene Hausmittel bewährt. Beispielsweise ein fein geriebener, roher Apfel. Der enthält reichlich Ballaststoffe, die im Darm aufquellen. Auch Knäckebrot, Zwieback und Bananen eigenen sich hervorragend. Besonders wichtig: Ganz viel trinken. Idealerweise Kräuter- und Früchtetees.

Die Natur-Apotheke hält viele bewährte Haumittel bereit, die das eine oder andere Wehwehchen lindern können. Es müssen nicht immer gleich Medikamente sein, die zahlreiche Nebenwirkungen haben können. Dennoch ist eines zu bedenken: Die Kraft der Natur kann nicht alles leisten und nicht den Arzt ersetzen. Halten die Beschwerden an, sollte man ärztliche Unterstützung in Anspruch nehmen.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...