Oase in der dritten Etage – so gelingt Balkonien

© Johanna Mühlbauer - Fotolia.com

„Stau vom Kölner Ring über Frankfurter Kreuz und Stuttgart Degerloch bis Basel. Stop and Go durch die Schweiz und auf der Autostrada bis Rimini.“ tönt es aus dem Radio. Es ist Urlaubszeit. Das Radio steht auf dem Balkontisch in der dritten Etage in der Morgensonne. Urlaub und Erholung gehen auch anders.

Das iPad auf dem Schoß, Campari in Reichweite, der Duft von Minze, Melisse und Basilikum erfreuen die Nase: alles stimmt. Urlaub daheim – auf Balkonien – liegt voll im Trend. Die Sonnenliege ist immer frei, sogar Zelten und FKK sind möglich. Kein Stau, keine Warteschlange, schon die Anreise ist denkbar einfach. Fahrrad? Mieten unnötig, steht im Hof. Schwimmen? Zwei Kilometer bis zum See, ganz entspannt. Und das Beste: Platz und Ruhe, denn alle sind weg, stehen im Stau oder sitzen im Boarding Area und warten auf den Luftbus nach Malle.

Unbezahlbar und günstiger als Last Minute

Abends genießt man die landestypische Küche bei Mamma Leone ca. 300 Meter weiter in der Straße. Italien pur, ohne Stress. Der nächste Tag beginnt mit einem Glücksmoment: Der Liegestuhl ist frei, kein Gedränge am Buffet, kein nerviger Animateur stört die Ruhe. Wenn man sich im Urlaub bewegen will, bietet der Stadtpark alles was man braucht: vom Fitness-Parcours über Bike-Trail und Rudern auf dem See bis zum Biergarten.

Balkon – Paradies, Garten und Sonnendeck

Es gibt viele Möglichkeiten, den Urlaub auf dem Balkon erholsam zu gestalten und zu genießen. Bevor der Urlaub auf Balkonien beginnen kann, sind Vorbereitungen nötig: Möbel und Sonnenschirm beschaffen, Pflanzen und Dekoration besorgen, Lebensmittel einkaufen. Allen, die ohne Ortswechsel schlecht abschalten können, sei geraten: Schaffen Sie sich einfach kleine Wohlfühl-Oasen mit Palmen, Liegestuhl und Hängematte. Dazu einen kühlen Sommerdrink und ein exotisches Essen – und schnell kommen Urlaubsgefühle auf. Ein wichtiger Aspekt ist die Bepflanzung: Sommerblumen und Oleander machen Balkone zu mediterranen Paradiesen. Duftende Kräuter komplettieren das Bild. Der kleine Kräutergarten kann gleichzeitig genutzt werden für die kreative Küche: Sommerliche Salate, Gegrilltes oder ein Mini-Buffet bekommen Urlaubsfeeling durch Basilikum, Rosmarin und Co. Er kann noch so klein sein – der eigene Balkon wird im Sommer zur Oase des Glücks. Nirgends kann man schneller Erholung finden als auf einem üppig blühenden, duftenden und schön gestalteten Balkon. Keine Panik bei Wespenalarm: Salzbrezeln zum Knabbern statt Schokolade, die in der Sonne ohnehin schmilzt und kein Bier übers Grillfleisch gießen, dann verschwinden die Tierchen relativ schnell. Vermeiden sollte man Salatsoße mit Mayonnaise, die in der Hitze schnell schlecht wird.

Balkon, Sport und Politik

Balkone sind auch in der Politik Orte mit weitreichender Bedeutung: die Fußball-Weltmeister 1954 zeigten sich auf dem Balkon des städtischen Rathauses am Münchener Marienplatz in Begleitung des damaligen Oberbürgermeisters Thomas Wimmer der jubelnden Menschenmenge. Charles de Gaulle beschwor 1967 auf dem Balkon des Rathauses von Montreal eine politische Krise herauf mit dem Ausruf: „Es lebe das freie Quebec.“ Der damalige Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher verkündete 1989 vom Balkon der Deutschen Botschaft in Prag, dass die dorthin geflüchteten DDR-Bürger nach Westdeutschland ausreisen dürften. Schönen Urlaub auf Balkonien.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...