Die Kosten- und Leistungsrechnung
Komplex aber notwendig

© dessauer - Fotolia.com

Die Buchhaltung ist für jedes Unternehmen unerlässlich. Um die eigene Wirtschaftlichkeit und Gefahren- sowie Chancenpotenziale zu bemessen, muss eine Kosten- und Leistungsrechnung erstellt werden.

Ausgaben und Einnahmen auflisten und fertig. Wenn das so einfach wäre. Doch die Kosten- und Leistungsrechnung lässt sich mal nicht eben so leicht runter rattern. Um seinen Mitarbeitern zahlreiche Sorgenfalten zu ersparen, ziehen viele Unternehmen einen externen Dienstleister, wie die Buchführung Wesener aus Biederitz, heran. Bei den zahlreichen Facetten, die bedient werden müssen, eine kluge Entscheidung. Wie sich zeigen wird.

Unternehmensprozesse von vorne bis hinten analysiert

Die Kosten- und Leistungsrechnung hilft die Übersicht über die Betriebsbilanz zu verbessern. Die jeweiligen Kostenpunkte sind für das Unternehmen zukunftsweisend und werden in diesem Rahmen aufgelistet. Ebenfalls werden sämtliche Informationen über Geschäftsvorgänge festgehalten. Gegenstand der Kosten- und Leistungsrechnung sind vor allem kurzfristige und operative Unternehmensplanungen in Zusammenhang mit anfallenden Kosten und daraus resultierenden Leistungen. Den für die Produktion anfallenden und laufenden Kosten gilt das Hauptaugenmerk. Weitere Aufgaben und Ziele der Kosten- und Leistungsrechnung sind die Kostenkalkulation und Bewertung der Kostenträger. Alle Kostenstellen, Betriebsprozesse und die jeweiligen Abteilungen werden in einem Soll- und Istvergleich auf ihre Wirtschaftlichkeit überprüft. Daraus resultieren relevante Informationen, die zur Unterstützung bei wichtigen Entscheidungen dienen. Ebenfalls werden eine Erfolgsrechnung durchgeführt und die Warenvorräte in der Jahresbilanz analysiert. Um detaillierte Ergebnisse liefern zu können, unterteilt sich die Kosten- und Leistungsrechnung in unterschiedliche Rechnungssysteme. Für die kurzfristigen Entscheidungen wird dementsprechend die Teilkostenrechnung, explizit die Deckungsbeitragsrechnung, benötigt. Kosten und potenzielle Erträge werden verglichen und der für die laufenden Kosten vorhandene Deckungsbeitrag errechnet. Für mittelfristige Entscheidungen ist die Vollkostenrechnung zuständig. Es werden alle anfallenden Produktionskosten für das jeweilige Produkt analysiert. Langfristige Vorhaben sind allerdings weniger Gegenstand der Kosten- und Leistungsrechnung, sondern obliegen der Investitionsrechnung.

Die Basis für eine erfolgreiche Zukunft

Bei all den Rechnungen ist natürlich auch Termintreue ein wichtiger Faktor. Zu Abschluss eines Projektes werden Kennzahlen benötigt. Das Unternehmen muss sich voll und ganz auf die Analysewerte verlassen können und diese als Basis für zukünftige Maßnahmen nehmen. Das weiß auch die geprüfte Bilanzbuchhalterin Manuela Wesener aus Biederitz. Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität sind Kernwerte in ihrem Buchführungsbüro. Zahlreiche zufriedene Kunden fühlen sich gut aufgehoben und schenken ihr über Jahre hinweg die Treue. Die Basis einer erfolgreichen Zukunft.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...