Pelzfachgeschäft
Beidseitig tragbar

Anzeige © contrastwerkstatt - fotolia.com

Modisch aktuelle Pelzmäntel, Pelzjacken oder Pelzwesten sind in vielen unterschiedlichen Designs, Materialien und Farben erhältlich. Gleiches gilt für Accessoires wie Schals oder Mützen. Elegant und luxuriös kommt das Naturprodukt daher. Wer es besonders exklusiv möchte, kann mit Pelz von beiden Seiten glänzen.

Pelz gilt als einer der auffälligsten Möglichkeiten, sich zu kleiden. Weitere Merkmale, die ihm zugeschrieben werden: kuschelig, warmhaltend und prätentiös. Viele Fellarten lassen sich in aufwendiger Form zu verschiedenen Kleidungsstücken verarbeiten. Ob Mantel, Jacke oder Weste. Pelz macht sich nicht nur außen sichtbar gut, sondern hat auch im Innenbereich des Kleidungsstückes seine Vorzüge.

Innen wie außen gefragt

Pelz besitzt eine wärmende Eigenschaft. Das macht ihn so beliebt. Dass Pelz nach außen sichtbar getragen wird, ist bekannt. Pelz kann genauso im Innenfutter Wärme spenden. Alte Pelze, die nicht mehr getragen werden, können mit dem Kürschnerhandwerk so verarbeitet werden, dass sie die Kleidungsstücke von innen zieren. Pelz Innenfutter wird aus Hightech-Stoffen gearbeitet und spendet ein wohliges Gefühl beim Tragen. Für viele stellt Pelz als Innenfutter eine gute Alternative zum „sichtbaren“ Pelz dar. Ein Hauch von unsichtbarem Luxus mit hohem Tragekomfort wird so möglich. Wer möchte, kann beide Varianten wählen. Der Wendepelz ist zweiseitig flexibel und ist zu vielen Anlassen ein idealer Begleiter. Pelz als Innenfutter ist nicht nur für Jacken und Mäntel geeignet. Mützen und Schals lassen sich ebenfalls an der Innenseite mit einem Fell versehen. Möglich wird die Verarbeitung zu Innenfutter durch Bearbeitungsverfahren wie Rupfen oder Scheren. Hierbei werden die Deckhaare entfernt, sodass nur die Unterwolle zurückbleibt. Hierdurch wird das Gewicht des Pelzes reduziert. Innenfutter eignet sich ebenfalls zum Einknöpfen bei Bedarf. Wird es im Winter kälter, kann das angefertigte Innenfutter aus der Pelzart nach Wunsch einfach in den Mantel oder die Jacke eingeknöpft werden und hält warm. Das herausnehmbare Futter kann bei wärmeren Temperaturen wieder entfernt werden. Möchten Sie den Pelz nicht mehr tragen, können sie ihn auch einfach im Kompost entsorgen, da dieser sich nach einem Jahr von alleine auflöst im Gegensatz zu Kunstpelz.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...