Schmerzen waren gestern

© fotolia - contrastwerkstatt

Eine neuartige Diagnose- und Behandlungsmöglichkeit soll Schmerzpatienten eine neue Perspektive geben. Durch das Fasziendistorsionsmodell kann eine Vielzahl von Schmerzen gelindert oder sogar ganz beseitigt werden.

Faszien und ihre Bedeutung bei der Entstehung von Schmerzen wurden in der Schulmedizin bisher wenig beachtet. Im Fasziendistorsionsmodell stehen die Weichteilkomponenten des Bindegewebes jedoch im Mittelpunkt der Behandlung. Immer wiederkehrende Schmerz- und Beschreibungsmuster bei Patienten mit unterschiedlichsten Diagnosen haben die neuartige Behandlung inspiriert. Das Fasziendistorsionsmodell findet dank seiner hohen therapeutischen Wirksamkeit in Fachkreisen zunehmend Anerkennung.

Der Patient als Diagnosehelfer

Bei der Diagnose mit dem Fasziendistorsionsmodell spielt der Patient selbst den entscheidenden Part. Anhand seiner Wortwahl und Gestik bei der Beschreibung des Schmerzes kann der erfahrene Physiotherapeut Andrei Steinhäuser eine von sechs möglichen Fasziendistorsionen eindeutig feststellen und effektiv behandeln. Er wendet das Fasziendistorsionsmodell in seiner Praxis in Oranienburg bereits erfolgreich an. Im Zusammenhang mit seinem breiten Angebot an ganzheitlichen Behandlungen hilft Andrei Steinhäuser seinen Patienten seit vielen Jahren bei allen Störungen und Einschränkungen des Bewegungsapparates.

Diesen Beitrag kommentieren



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...