Der Status der Kurier-, Express- und Paketdienstbranche
Mal eben bestellt?

Anzeige Kurierdienste sind jeden Tag auf deutschen Straßen unterwegs.© Tatjana Balzer - Fotolia.com

Im Zeitalter der paketliefernden Drohnen und Online-Shopping-Exzessen denken die wenigsten an die Paketboten und Kuriere, die alles ausliefern. Die Branche ist in den letzten Jahren regelrecht explodiert.

Seit 2009 verzeichnete die Kurier-, Express- und Paketdienstbranche einen steigen Umsatz. Rund 17 Milliarden Euro wurden 2015 durch die Branche erwirtschaftet. Dazu kommt, dass dort mehr Menschen beschäftigt sind. Im Jahr 2015 waren es mit knapp 414.000 Menschen fast 100.000 mehr als im Jahr 2002. Die beliebteste Sendungsart war 2015 die Paketsendung. Die Express- und Kurierdienste kamen auf etwa 17 Prozent der Gesamtsendungen.

Wohin geht die Reise?

Amazon liefert selbst aus, die DHL und DPD setzen auf Elektrofahrzeuge, um die Umwelt durch die vielen anfallenden Sendungen zu entlasten. Wir können davon ausgehen, dass sich die Branche weiterhin rasant entwickeln und vieles auf Effizienz und Umweltbewusstsein ausgelegt sein wird. Kunden wollen die Sendungen schneller – am besten sofort. In einigen Branchen ist das unbedingt notwendig. Fehlt ein Teil einer wichtigen Maschine, liegt oftmals die gesamte Produktion lahm. Dafür sind Kurierdienste heute unerlässlich.

Andreas Werdelmann, Inhaber vom 3D-Kurierdienst in Bochum, weiß worauf es ankommt. Er hat sich mit seinem Unternehmen deutschlandweit ein großes Netzwerk aufgebaut. So können die Fahrer Sendungen problemlos an jedem Ort abholen und europaweit liefern. Diese Direktfahrten sind beliebt. „Unsere Auftraggeber können uns rund um die Uhr erreichen und uns mitteilen, wo die Sendung abzuholen ist. Besonders sperrige Sendungen lassen sich nicht einfach per Post verschicken. Dann sind wir als Kurierdienst gefragt, um die Sendung möglichst schnell an den Zielort zu bringen“, erläutert Andreas Werdelmann. Der Kurierdienst aus Bochum übernimmt des Weiteren sensible Laborfahrten und ist somit im Auftrag der Gesundheit unterwegs. Dabei ist größte Sorgfalt wie beispielsweise bei Kühlketten und Datenschutz angebracht.

Die Zukunft des Pakets

Der starke Wachstum der Paketbranche stellt unsere Infrastruktur vor Herausforderungen. Wie sollen immer mehr Pakete durch immer mehr Fahrzeuge auf unseren überfüllten Straßen geliefert werden? Da Kurier- und Expressdienste einen geringeren Anteil der Branche abdecken, werden wahrscheinlich neue Maßnahmen für die Paketlieferung geplant. Eine Idee ist, viele Pakete in mehr lokalen Paketshops abzugeben, welche die Besteller selbst abholen müssen. Dadurch wären die Straßen entlastet. Kurierdienste wie der 3D-Kurierdienst in Bochum würden davon profitieren: Sie könnten in Zukunft vielleicht mit weniger Staus die Fracht ans Ziel bringen.

Diesen Beitrag kommentieren

Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)
Loading...