Gute Vorsätze fürs neue Jahr

Jogger auf Brücke© oneinchpunch - Fotolia.com

Laut einer Studie der Universität von Scranton scheitern 92 Prozent an ihren Neujahrsvorsätzen. Gehören Sie zu den acht Prozent, die ihre Vorsätze durchhalten?

Mit Blick in die Vergangenheit werden wohl die Meisten zugeben müssen, dass sie bereits unzählige Male gescheitert sind. Doch das Selbstbewusstsein wird hier „Ja, definitiv!“ schreien, denn der Plan des neuen Ichs für das nächste Jahr ist schon längst geschmiedet. Tage, Wochen, ja gar Monate vor der Jahreswende malen wir unser „Zukunfts-Ich“ aus: Ein rauch- und trinkfreier, sportlicher, intelligenter, erfolgreicher und sparsamer Mensch. Dabei ist die Vorstellung, bereits jetzt die ersten Vorsätze umzusetzen, total lächerlich. Bis zum Jahresende wollen wir unser Leben in vollen Zügen mit all unseren Fehlern und Sünden genießen. Damit soll an Silvester aber noch nicht Schluss sein, denn das neue Jahr muss natürlich gebührend gefeiert werden.

… und täglich grüßt das Murmeltier

Am Morgen des neuen Jahres wachen wir verkatert mit leerem Portemonnaie auf, stecken als Erstes eine Zigarette an und bestellen uns wegen des Katers eine fettige Pizza. Kaum ein paar Stunden im neuen Jahr und schon sind die guten Vorsätze dahin – dann halt im nächsten Jahr. Ganz wie der schlecht gelaunte TV-Wetteransager Phil Connors aus dem Film „Und täglich grüßt das Murmeltier“ sitzt man in einer Zeitschleife fest und kommt nicht voran. Täglich scheitert er, bis er seine Tage sinnvoll nutzt und endlich seine Ziele erreicht.

Wir sollten nicht darauf warten, dass sich etwas ändert, sondern es selbst in die Hand nehmen. Mit ein paar Tipps gehören Sie schon bald zu den acht Prozent, die ihre Jahresvorsätze durchhalten.

Kleine Ziele ganz groß

Wer seine Ziele zu hoch steckt, fällt schneller auf die Nase. Kleine Ziele hingegen sind leichter erreichbar. Versuchen Sie statt „Ich nehme im nächsten Jahr zwölf Kilo ab“ lieber mit „Pro Monat soll ein Kilo purzeln“. Denn: Ein Kilo pro Monat ist einfacher zu erreichen. Das Beste daran: Sie sehen Ihre Erfolge schneller und gewinnen so an Motivation.

Motivation statt Unlust

Man sollte voll und ganz hinter seinen Vorsätzen stehen. Wenn sie nur aus einer Laune heraus entstehen, hält man sie in der Regel nicht durch. Verkatert schwört jeder mal dem Alkohol ab, doch spätestens bei der nächsten Geburtstagsparty hält man wieder ein Bier, Cocktail oder Wein in der Hand.

Cheatday erlaubt

Seien wir mal ehrlich: Nicht ohne Grund scheitern 92 Prozent. Schokolade, Eis und Pizza kann man eben schlecht widerstehen. Ist es also passiert und man badet in leeren Pralinenschachteln, heißt es noch längst nicht, dass alles hinfällig ist. Morgen geht es dann halt von neuem los.

Gemeinsam statt einsam

Suchen Sie sich Verbündete. Durch gegenseitige Motivation und dem Druck, den anderen nicht enttäuschen zu wollen, hält man die Vorsätze gleich besser durch. Außerdem ist das schlechte Gewissen nicht so groß, wenn man doch mal auf den Fitnesskurs verzichtet. Denn: Geteiltes Leid ist halbes Leid.

Belohnung fürs Durchhalten

Belohnen Sie sich selbst. Nur wenn die Durchführung und das Ziel Spaß machen, hält man die Vorsätze durch. Das heißt aber nicht, dass man einen Tag ohne Schokolade mit einer Pizza belohnen sollte.

Und wenn Sie nach all diesen Tipps die Vorsätze immer noch nicht durchhalten können: Tja, dann gehören Sie wohl zu den 92 Prozent, wie wir anderen alle auch.

Diesen Beitrag kommentieren

Diesen Artikel teilen

Ihnen hat dieser Beitrag gefallen?
Dann teilen Sie ihn doch mit Ihren Freunden.



Magazin herunterladen

Kostenloser PDF Download

Artikel bewerten

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, Durchschnitt: 5,00 von 5)
Loading...